Erste Aufnahme- und Schnitterfahrungen

Gruppe04Die Aufgabe:

Eine Lehrgangsteilnehmerin liest einen Witz vor. Es handelt sich um einen Brief, den eine 13Jährige ihren Eltern schreibt. Sie entwirft dabei ein Horrorszenario für Eltern, indem sie behauptet, dass sie einen 44 jährigen Abdul geheiratet hat, der mit selbst angepflanzetem Marihuana dealt, tätowiert und gepierct ist, und von dem sie ihr erstes Kind erwartet.

In Gruppen zu 4-5 Personen wird das erste „Projekt“ gestartet: die dramaturgische Übertragung dieses Witzes ins Medium Radio.

 

Markus, Barbara, Konrad, Sybille, Sonja:

Witz 02Gruppe01

Im gemeinsamen Brainstorming entwickelt sich schnell ein roter Faden. Die Polizei fahndet nach dem Drogendealer Abdul, die Mutter findet von ihrer Tochter eine Audiobotschaft, auf der sich der Gesuchte selbst vorstellt. Effekte wie Herzton, Sirene, Geräusche von der Intensivstation bringen viel Schwung in unseren Beitrag. Aufnahme und Schneiden gestalten sich als spannend und kurzweilig und werden von allen in unserer Gruppe gemeistert.

 

Margit, Marion, Katharina, Zeljka

Gruppe03Zeugnis nicht so schlimm 

„Eine ganz normale Familie – der ganz normale Alltag einer Jugendlichen. Schulangst, Notendruck, Leistungsdruck. Das bevorstehende schlechte Zeugnis lässt Andrea zu einem drastischen Mittel greifen um ihr „Versagen“ den Eltern gegenüber zu relativieren.
Mit interpretatorischer Begeisterung stellten wir uns den Herausforderungen, den dramaturgischen Faden, die Darstellung, die Aufnahme und den Schnitt umzusetzen.“

 

Ines, Hatice, Rudi und Gabi:

Tuerkisches DramaGruppe02

Witze, wie der von der Aufgabenstellung, kursieren offensichtlich auf Facebook. Das heißt, dass Hatice ganz schnell auf die Idee gekommen ist, wie sie ihrem strengen Vater endlich einmal einen Streich spielen kann. Und wir haben ihr eben dabei geholfen.

 

Isis, Michaela, Hans-Peter, Peter

isisGruppe4Witz03

Die große Herausforderung war es, eine Story zu bauen. Irgendwann kamen wir dann auf die Idee, den Witz als Nachrichten-Betrag zu gestalten. Wir gingen dann daran, den Text zu schreiben und den Nachrichten-Beitrag als Geschichte zu designen:

a) Eingangsmoderation,
b) Vorspann,
c) Nachrichtenmoderation,
d) Korrespondentin vor Ort,
e) Interview mit einer Freundin.

Ratzfatz eingesprochen und geschnitten. Das wars.

Schreibe einen Kommentar